UNDER CONSTRCTION


 

 

 

Videospiele unterliegen, wie viele Unterhaltungsprodukte, einem stetigen Wandel. Genregrenzen verschwimmen, neue Subgenres entstehen und mit der Indiesparte halten teilweise ganz neue Spielkonzepte Einzug in die Welt des Gaming. Unsere Aufgabe als Tester besteht nun darin all dies unter einen Hut zu bringen und für euch, den potentiellen Käufer, in eine vergleichbare oder messbare Form zu bringen. Bislang bedienten wir uns dazu der Unterpunkte Grafik, Sound, Steuerung, Gameplay, Multiplayer und/oder Singleplayer und haben all diese Eindrücke in einer Endwertung subsummiert. In letzter Zeit haben wir allerdings öfter festgestellt dass diese Unterteilung bisweilen nicht ausreichend ist und gerade der Punkt „Gameplay“ ein wenig, nennen wir es, schwammig war. Aus diesem Grund haben wir unser Wertungssystem einigen kleinen Änderungen unterzogen (ab 16.08.17) die wir euch nachfolgend erläutern wollen um unsere Tests und Wertungen für euch noch transparenter zu gestalten.

 

Grafik + Sound = Präsentation 

Bisher wurden Grafik und Sound von uns getrennt bewertet. Leider stießen wir dabei regelmäßig an die Grenzen. Auf der einen Seite wollten wir die Grafik/den Sound im Vergleich zu anderen Spielen des selben Genre bewerten, gleichzeitig sollte die Grafik/der Sound aber auch für sich selbst bewertet werden. Dies führte oft dazu dass sowohl die klassischen Grafikreferenztitel als auch ein 16Bit-Indietitel in der Rubrik Grafik identisch hohe Wertungen erhielten. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden die Punkte Grafik und Sound in der Rubrik Präsentation zusammenzufassen. Dadurch können wir neben der reinen Texturqualität auch andere Aspekte in die Wertung einfließen lassen die sonst unberücksichtigt blieben oder zu kurz kamen z.B. wie das optische Leveldesign, die allgemeine Aufmachung oder Stimmung im Gesamtkontext funktionieren.

 

 

Steuerung + Gameplay = Gameplay

Gameplay ist einer der Hauptaspekte bei unseren Tests. In diese Rubrik fallen Dinge wie zum Beispiel die Steuerung eines Spiels, die Spielmechaniken und die Physikengine. Klingt verkopft, wird aber anhand der folgenden Beispiele schnell deutlicher: Funktioniert das Gunplay bei einem Shooter, zickt die Deckungsmechanik und verschuldet dadurch Bildschirmtode etc. Ebenfalls wird hierbei das Leveldesign noch einmal begutachtet, allerdings unter dem eher technischen Aspekt. So prüfen wir zum Beispiel bei einem Multiplayer-Titel den Aufbau der Maps und Arenen, ob diese ausbalanciert sind usw.

 

Atmosphäre / Story

Seit dem Boom der Indiegames erleben wir es oft dass ein Spiel keine klassische Handlung mehr erzählt oder dafür eben andere Mittel wählt als die altbekannte Cutscene. Nichts desto Trotz können diese Titel eine dichte Atmosphäre kreieren, die den Spieler in ihren Bann schlägt und sie zu einem ganz besonderen Erlebnis macht. Aus diesem Grund haben wir als neue Unterkategorie die Story/Atmosphäre-Wertung eingeführt. Wir finden auch Spiele wie Journey oder Don’t Starve, die keine Handlung im klassischen Sinn erzählen, dafür aber über eine spezielle Atmosphäre verfügen, sollten vernünftig bewertet werden. Im Gegenzug können wir aber ohne Probleme auch klassische „Storydriven“-Spiele problemlos und vergleichbar bewerten.

 

Multiplayer

Diese Kategorie dürfte wohl für sich sprechen. Hier bewerten wir den Mehrspieleraspekt, egal ob online oder lokaler Multiplayer. Gibt es einen Couch-Koop oder Splitscreen? Wie fair ist das Matchmaking und wie flott und zuverlässig arbeitet es. Gibt es private Lobbys und die Möglichkeit für Glitches, Cheats oder Boosting? Wie stabil laufen die Server und wie sieht deren Erreichbarkeit aus. Natürlich bewerten wir auch das Gameplay sofern sich dieses massiv vom „normalen“ Gameplay abhebt. 

 

Gameplay = Spielspaß

Wir versuchen stets jedes Spiel möglichst fair und objektiv zu bewerten ohne dabei eine fixe Testschablone anzulegen. Natürlich sind wir aber nicht der TÜV oder Stiftung Warentest, daher bleiben subjektive Eindrücke unserer Tester und Schreiber nicht 100%ig außen vor. Die Spielspaß-Wertung ist dabei in unseren Unterwertungen die mit Abstand subjektivste Rubrik. Hier bewertet unser Autor ob er Spaß mit dem Spiel hatte oder sich eher abgequält hat. Selbstverständlich lassen wir aber einen reinen RPGler nicht auf ein Rennspiel los. Dabei gilt: auch Spiele die bei Präsentation und Story/Atmosphäre abstinken können dank Multiplayer oder gutem Gameplay durchaus Spielspaßwunder sein. Im Gegenzug können natürlich auch Spiele mit Referenzgrafik und eigentlich gutem Gameplay auf ganzer Spielspaßlinie versagen und der Test damit eher zur Arbeit ausarten. Damit ihr einschätzen könnt ob uns ein Spiel Spaß gemacht hat und euer Geld und eure Freizeit wert ist gibt es die Spielspaßwertung.

 

Endwertung

Hier kommen alle Einzelwertungen zusammen (allerdings nicht als mathematischer Mittelwert). Diese Endwertung ist im Idealfall die Zahl, die ihr neben andere Tests legt um zu sehen wie gut Spiel A gegenüber Spiel B ist. Dabei gilt aber, und dass sei hier noch einmal erwähnt, dass unsere Tests keinesfalls die „Ultima Ratio“ sind und natürlich nie 100%ig objektiv sein können. Außerdem kann keine Einzel- oder Endwertung ohne den dazugehörigen Spieletest gesehen werden der das Zustandekommen der Wertungen beleuchtet und detailliert erklärt.

 

Unterm Strich können wir euch aber folgendes garantieren:

  • 100% Unabhängigkeit: Wir gehören keinem Verlag und keiner Redaktion an. Wir finanzieren alles aus eigener Tasche und nicht über Werbeanzeigen, wir können also testen ohne mit einem Auge auf Anzeigekunden schielen zu müssen.
  • 100% Eigenfinanziert: Wir beziehen keine kostenlosen Testmuster von Publishern sondern kaufen unsere Spiele/Filme/Kinoticket wie jeder von euch im Einzelhandel und aus eigener Tasche. Wir wissen also sehr gut wie ärgerlich es ist wenn man sein hart verdientes Geld für ein schlechtes Produkt raus wirft und versuchen euch mit unserer Arbeit davor zu bewahren –  Wer nicht auf uns hört ist selber schuld ;)
  • 100% Bodenständigkeit: Wenn wir ein Spiel testen dann nicht auf irgendwelchen Events zu denen uns ein Publisher eingeladen hat und von A wie Anreise bis Z wie Zimmerservice alles bezahlt. Wir testen in den heimischen Zockerhöhlen mit dem Equipment dass jeder andere Zocker auch nutzt. Bei uns gibt es keine Extrawürste.
  • 100% Nerd: Jeder von uns ist leidenschaftlicher Zocker, Filmfan usw. Hinter Just-Nerds stecken in Summe ein paar dutzend Jahre Erfahrung als Zocker, Kinogänger, Filmfreak, usw. Dabei haben fast alle von uns bereits für bekannte Websites geschrieben (u.a. Gamezone, next-gamer, IGN, PC Games) und wollen nun mit Just-Nerds ein eigenes kleines Hobbyprojekt auf die Beine stellen. Nebenbei hat jeder von uns auch noch einen „richtigen“ Job oder Studium weshalb wir leider nicht immer so aktuell sein können wie die großen Vollzeitredaktionen.

 

 

Noch ein Wort zur Aktualität unserer Tests:

Da wir personell nicht über eine große Redaktion zurückgreifen können sind wir leider nicht immer Day-1 mit einem Test am Start. Aus diesem Grund bieten wir euch, speziell bei umfangreicheren Games, mehrteilige Tests an. Den Anfang macht dabei in der Regel der Singleplayer-Content. Dieses "Testtagebuch" wird dann nach ausreichender Spielzeit nach und nach ergänzt. Dabei gilt aber immer die Regel "Ein Test besteht bei uns immer aus der Kombination Text- plus Videoreview, erst gemeinsam wird quasi ein kompletter Test daraus. 

Bei sehr umfangreichen Titeln, gerade bei MMOs wird ja oft Content nachgepatcht, werden wir unter Umständen nach einiger Zeit einen zweiten Blick wagen und ggf. die Wertung anpassen.

 

Stichwort Wertung...Wir sind prinzipiell kein Freund von Zahlenwertungen, verstehen jedoch dass diese für manche wichtig ist. Aus diesem Grund haben wir uns für ein 10er System entschieden (seit 2017) dass allen von euch geläufig sein dürfte.

Nachfolgend haben wir das System für euch ein wenig "aufgeschlüsselt":

 

  • 9 - 10: Die absolute Creme de la Creme. Egal ob ihr Fan des Genre seid oder nicht, dieses Spiel sollte jeder in der Sammlung haben.
  • 7,5 - 9: Ihr seid Fan des Genre? Dann könnt Ihr hier bedenkenlos zugreifen.
  • 6 - 7,5: Solide Kost. In diese Kategorie fallen die typischen "ich hab alle Blockbuster durch"-Titel.
  • 4,5 - 6: Ab hier sollten wirklich nur noch absolute "ich nehm alles aus Genre XY mit"-Käufer zugreifen. Offensichtliche Macken trüben hier den Spiel/Kinospaß
  • 3 - 4,5: Holla hier wird es happig. Hier überwiegen Mängel und Fehler beinah alles andere. In dieser Wertungsregion liegen Produkte die ihr nur euren Schwiegermüttern antun solltet.
  • 1,5 - 3: Die absolute Niederung. Hier stimmt gar nix mehr und die Spieledisc oder BluRay taugt allenfalls noch als Bierdeckel und selbst da nur bedingt weil ein Loch drin ist.
  • 0 - 1,5: Lasst es, glaubt uns. Einfach dran vorbeigehen, nicht anschauen oder anfassen. 

Besonders gelungene Titel bekommen unseren "We Love"-Award, besonders schlechte Kandidaten werden mit dem "We don't Love"-Siegel gebrandmarkt.

 

Solltet ihr darüber hinaus noch Fragen zur einer Wertung oder einem Test haben, oder einfach nur eure Meinung zur Diskussion stellen wollen, dann schreibt uns am besten in die Kommentarspalte unter jeweiligen Artikel .