Ihr habt einen Blog  verpasst? Keine Panik! Hier findet ihr, in chronologischer Reihenfolge, ältere Artikel.



11.01.2016 #2 Weekly Roundup - Die Woche im Nerdversum

  • Wir beginnen dieses Mal mit einer erfreulichen Nachricht. Nachdem Hideo Kojima zuletzt wohl eher keine zu gute Zeit hatte bei Konami darf er nun wieder feiern. Ihm wurde kürzlich ein Platz in der Hall of Fame der Academy of Interactive Arts and Sciences verliehen.  Der Preis wurde übergeben von Regisseur Guillermo del Toro mit dem Mastermind Kojima zuletzt das gruselige PT entwickelt hatte. (Quelle) Wir wollen hier nicht Konami an den Pranger stellen, aber es freut uns trotzdem dass Kojima diese Ehre zu Teil wurde als 21. Mitgleid seinen Platz in der Hall of Fame zu finden. Geehrt wurde der MGS-Entwickler für seine innovative Arbeit im Bereich Storytelling und cineastischer Präsentation. Wie gesagt, wir wissen nicht was da alles hinter den Kulissen abging aber.... Ätsch Konami ;)
  • Activision machte sich bei seinen Aktionären unbeliebt, zumindest bei den kleineren. Für den Schnäppchenpreis von gerade mal 46 Mio US-Dollar kaufte der Publisher die Mehrheitsanteile an der Major League Gaming (MLG), einer der größten e-Sport-Ligen der Welt. Das Problem dabei? Activision hat zwar die großen Aktionäre informiert, aber die kleineren Anleger übergangen. Diese befürchten nun, zu Recht, das mit ihrem Kapital die Schulden der MLG gedeckt werden, was wiederum bedeuten würde dass die Kleinanleger Verluste erwartet. Kein  kluger Schachzug des Publishers und man darf gespannt sein ob die Börsenaufsicht nicht noch ein Wort mitspricht.(Quelle)
  • Wenden wir uns dem Gaming zu, Assassins Creed hat uns damals schwer begeistert. Leider hat auch Ubisoft gemerkt wie gut der Titel ankam und folglich auf jährliche Veröffentlichungen gesetzt, leider ohne die Reihe großartig weiter zu entwickeln. Mittlerweile steht Assassins Creed bzw das Gameplay als Synonym unter dem Namen "Ubi-Formel" für die Mischung aus haufenweise Sammelaufgaben, Umgebungsinfos durch Hotspots freischalten und Open-World-Roaming. Traurigerweise packt Ubisoft diese Formel in nahezu alle seiner anderen Titel wie Watch Dogs, welches als Assassins Creed mit Hacker firmierte und auch der Ego-Shooter Farcry wurde komplett nach der Ubi-Formel entwickelt. Wir sind gespannt ob man hier mit dem neusten Ableger Primal endlich wieder neue Wege geht. Jedenfalls soll Assassins Creed nach Syndicate erstmal pausieren. Offenabr hat Ubi auch erkannt dass die Reihe unter Abnutzungserscheinungen leidet. So ganz will man aber auch nicht auf einen großen Open-World-Titel verzichten, so munkelt man (Quelle) dass dieses Jahr Watch Dogs 2 den Platz der Attentäter übernehmen könnte. Hoffentlich dieses mal mit mehr Eigenständigkeit, einem weniger weinerlichen Helden und neuer Gameplayformel denn auf ein weiteres "AC-Spinoff" können wir getrost verzichten. Also Ubi, mehr Mut zur Eigenständigkeit und die Gamer danken es euch.
  • Wir bleiben beim Thema "wie mache ich mich unbeliebt". Shenmue 3. Lange erwartet und nun endlich Realität dank Kickstarter. Leider liegt seit einigen Tagen ein dunkler Schatten über diesem Highlight. Wie ihr wisst hat Shenmue 3 auf Kickstarter alle Rekorde gebrochen. Trotzdem wurde das Projekt neben Kickstarter auch via Paypal finanziert, allerdings ohne die Kickstarter-Backer-Belohnung. Bei einer Abstimmung ob man den anderen Backern ebenfalls die Prämien (u.a. Wallpaper und Ingame-Items) zusprechen sollte entschied sich die Mehrheit der Kickstarterbacker dafür. Genauer gesagt war es 6.432 Backern egal, 4.670 waren dafür und 4.009 dagegen (15.110 Teilnehmer von 68.533 Backern). Die nahmen die Entwickler zum Anlass die Prämien weiterhin exklusiv den Kickstartern zu überlassen. Eine weitere Umfrage via Twitter ergab, dass 67% der Teilnehmer für eine Prämienausschüttung an alle Backer sind. Ärgerlich ist, dass der Entwickler nach wie vor behauptet es gäbe kaum positive Resonanz. Noch ärgerlicher finden wir aber dass von den Teilnehmern der Umfrage, lässt man die Enthaltungen aussen vor, beinahe die Hälfte der Backer den anderen Gamern und Unterstützern die Prämien nicht gönnt. Leute, wir sind alle Gamer und freuen uns alle auf Shenmue. Was soll dieser Geiz, oder Futterneid? Sowas ist zum kotzen und steht noch tiefer als das Gehabe der Consolwarrior. (Quelle)
  • Was für eine Überraschung. Star Wars Episode 7 schickt sich an der erfolgreichste Film aller Zeiten zu werden. Bislang setzte Disney nach ca 20 Tagen rund 760 Mio Dollar um, nur in den USA und Kanada. In China startete der Film am 09.01. wenn er dort ähnlich erfolgreich läuft wie im Rest der Welt könnte der Sternenkrieg die blauen Schlumpfavatare von Platz 1 verdrängen. Platz 2 ist dem Flm auf jeden Fall sicher laut Hollywood Reporter (Quelle). Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr den neusten Teil der Saga schon geschaut oder nicht? Schreibt uns in den Kommentaren.
  • Michael Bay, Mr Krachbumm himself gab nun in einem Interview mit dem Rolling Stone bekannt wie es mit ihm und Transformers weitergeht (Quelle). Viermal führte Michael bereits Regie, oder sollen wir sagen, viermal trat Michael das Franchise bereits mit Füßen. Gottlob verkündet er nun das Ende dieser Folter. Teil 5 der Robots in Disguise will Mr. Bay noch ins Kino bringen, danach soll aber Schluß sein. Endlich. Wir hoffen auf einen Reboot von jemand anderem der nicht nur auf "motherfucking money" aus ist sondern die Vorlage mit Respekt umsetzt..und ohne Megan Fox.. und ohne Mark Wahlberg.. und ohne Shia LeBeouf.
  • Deutsche Bösewichte haben bei James Bond ja bereits Tradition. Auch in der neusten Reihe mit Daniel Craig als Agent ihrer Majestät folgte man dieser Tradition mit Christoph Waltz. Nun wurde bekannt das Waltz der Bond-Reihe treu bleiben wird, im Gegensatz wohl zu Daniel Craig der bereits nach vier Filmen die Schnauze voll hat von James Bond. (Quelle). Wir sind gespannt ob es neben dem Helden (vielleicht) und der Regie (sicherlich) noch weitere Neubesetzungen geben wird. Immerhin bleibt uns der Christoph erhalten und dass ist ja auch viel wert.
  • Marvel und kein Ende. Nach der erfolgreichen und sehr empfehlenswerten ersten Staffel von Daredevil (exklusiv auf Netflix) ist Nachschub in Sicht. Season 2 soll nun bereits am 18.3. in Deutschland starten, natürlich wieder exklusiv auf Netflix. Daredevil begeisterte uns durch seinen eher bodenständigen, realistischen Ansatz, der ja auch bei Jessica Jones (ebenfalls sehr empfehlenswert) fortgesetzt wurde. In der zweiten Staffel bekommt der blinde Superheld es u.a. mit seiner (Ex)Flamme Elektra zu tun und, darauf freuen wir uns ganz besondern, Frank Castle. Wer nun stutzt und denkt: "Moment, der Name kommt mir bekannt vor", der irrt nicht. Frank Castle ist der Der Punisher, der Antiheld Nummer 1 des Marveluniversums. Der auch für gnadenlose Rache steht und damit im Prinzip eine noch düstere Version Daredevils darstellt. Wir sind gespannt auf das Treffen dieser beiden Charaktere. Der erste Trailer sieht schon vielversprechend aus, weswegen wir ihn euch am Ende des Blogs verlinkt haben.
  • Last but not Least kommen wir zu unserer Lieblingskategorie: Kurioses. Beginnen wollen wir mit einer Respektsbekundung an den Gamer und Youtuber MegaTgarrett. Dieser hat nach fünf Jahren nun Zelda: The Ocarina of Time durchgespielt. "Keine Leistung," denkt ihr? Nun dann lasst euch gesagt sein Garrett ist seit seinem zehnten Lebensjahr blind. Er spielte Zelda OoT mit Hilfe von Surround-Lautsprechern die ihm z.B. verrieten aus welcher Richtung Angriffe kommen. Gezockt hat er dabei mit einem N64-Emulator der im schnelles Speichern erlaubte und damit die Re-Orientierung erleichterte wenn er sich mal verlaufen hatte. Wir ziehen den Hut vor Garrett und wünschen ihm alles Gute und weiterhin viel Spaß bei Zocken.
  • Jimmy Kimmel, bekannter US-Night-Talker, hat nun eine alternative Version von Star Wars Episode 7 präsentiert. Auslöser war die Beschwerde einer Männerrechtsgruppe namens "Return of Kings" die Star Wars vorwarfen männerfeindlich zu sein auf Grund der weiblichen Heldin Rey. Ja genau, das dachten wir auch als wir diese Meldung gelesen hatten. Das witzige Video des "Testosteron-Star Wars" findet ihr ebenfalls am Ende des Blogs

Damit sind wir auch schon wieder am Ende unseres Wochenrückblicks. Natürlich freuen wir uns über Feedback, egal ob positiv oder negativ. Wir wünschen euch einen entspannten Start in die Woche und wie immer gilt: Hat es euch gefallen? Liken und Sharen! Falls nicht - behaltet es für euch ;)



13.12.2015 - #1 Weekly Roundup - Die Woche im Nerdversum

  • Cyberpunk 2077, das Sci-Fi-RPG der Witcher-Machr soll schon 2016 erscheinen, so jedenfalls laut den News von Dienstag (Quelle). Eigentlich eine geile Nachricht die uns das Wasser im Mund zusammenlaufen lies. Leider erfolge schon kurz darauf das Dementi - was eigentlich zu erwarten war. Zumal die Releasemeldung in Konflikt mit der Aussage von Adam Kicinski, seines Zeichens Entwickler bei CD Projekt Red, stand. Manchmal könnte man meinen findige PRler lassen solche angeblichen Insiderinfos absichtlich raus, wohl wissend dass sie am kommenden Tag mit ihrem offiziellen Dementi einen kleinen Shitstorm auslösen. Aber hey, besser so als gar keine Werbung. Es bleibt also alles wie gehabt. Wir rechnen mal damit dass wir erst 2017 in die Welt von Cyperpunk 2077 abtauchen dürfen und wenn die nur im Ansatz so gut wird wie die Welt des Hexers, dann warten wir doch gerne.
  • Battlefront-Spiele sind selbst zu doof für das arcadig-casualige Battlefront. Ok zugegeben wir haben die Headline der Kollegen von IGN etwas überspitzt (Quelle) . Diese griffen auf eine jüngst erschienene Infografik zu DICEs Star Wars Ballerei darauf hin dass viele Landspeeder-Piloten offenbar nicht in wissen, oder nicht in der Lage sind, einen AT-AT mit dem Schleppkabelmanöver lahm zu legen. Diese und weitere interessante und witzige Statistiken kann man aus EAs Infografik herausfiltern. So wurden auch mehr als 2,4 Mio Sturmtruppler auf Endor von Ewoks mit einem Stein am Kopf getroffen. Da fällt der Todesstern Nummer 3 wohl aus auf Grund gestiegener Aspirinkosten.
  • MS hat ein neues Firmware-Update für die XBox One veröffentlicht (Quelle). Dabei gab es dieses mal keine großen Updates sondern eher die üblichen Stabilitätsverbesserungen. Interessanter ist die Aussage man wolle erst im Februar wieder größere Patches ausliefern um die Serverlast an den bevorstehenden Feiertagen nicht noch mehr zu erhöhen. Man darf gespannt sein ob es was bringt oder ob vielleicht auch die Mini-Pimmelbesitzer von Lizard Squad und Co wieder einen auf dicke Eier machen wollen...oder sind die mittlerweile im Knast oder haben PC-Verbot von Mami? 
  • Die XBox One wird nicht die letzte Konsole von MS bleiben (Quelle). Das verspricht uns zumindest MS-XBox-Darling Phil Spencer. Die XBox-Kunden sind den Redmondern nämlich immens wichtig..oder wohl eher deren Kohle, aber egal. Uneinig ist man sich über die Laufzeit der aktuellen Generation. Während Patrick Suderlund (EA) von einem eher kurzem Lebenszyklus ausgeht (5-6 Jahre) sieht Craig Flannagan (Canadian XBox Marketing) die Lebensdauer eher bei 10 Jahren. So oder so, wir gehen davon aus dass auch Sony nach der PS4 eine PS5 bringen wird und Nintendos NXE steht ja fast schon im Regal.
  • Final Fantasy 7. Echte RPGler bekommen alleine bei der Nennung des Spieletitels Gänsehaut. Das Kultspiel bekommt nun ein HD-Remake (und die ersten Videos sehen mal arschgeil aus und wischen mit einigen aktuellen Titeln den Boden auf). Weniger gut kam die Meldung an dass man es im Episodenformat veröffentlichen möchte (Quelle). Grund sei der Umfang des Spiels und bei einer episodenhaften Veröffentlichung hätten die Entwickler noch die Chance evt.neue Inhalte zur Originalstory beizufügen. Die Fans sind angepisst und drohen mit nach dem "ich kaufs mir zum Release" nun mit dem "ich boykottier den Scheiß und jeder echte Gamer sollte das auch", und die Herren bei SquEnix bemühen sich um Schadensbegrenzung (Quelle)
  • Welches war das metalligste Game der letzten Jahre ohne Plastikinstrumente? Richtig Brütal Legend. Jack Black, Ozzy Osbourne und weiß der Rock-Gott wer noch gaben sich in diesem spielerisch durchwachsenen Titel die Klinke in die Hand. Über das Spiel kann man sich streiten, über die geile Metal-Attitude nicht. Double Fine stellen Fans nun eine Fortsetzung in Aussicht. Allerdings in Abhängigkeit ihres derzeitigen Kickstarter-Projekts Psychonauts 2 (Quelle). Als Fan des Originals und passionierter Metalhörer kann ich euch nur raten: supported Psychonauts 2 ;) (Kickstarter-Kampagne gib's hier...)
  • Aber damit erstmal genug von Games, wenden wir uns den Filmen und Serien zu. Akte X das Mysteryserienphänomen der Neunziger kommt zurück. (Quelle) Bereits ab 8. Februar könnt ihr die neuen Folgen im Free-TV in Deutschland sehen. Interessanterweise sind wieder fast alle Ursprungsdarsteller an Bord. Man darf gespannt sein ob die X-Files and en alten Erfolg anknüpfen können, falls nicht sind bestimmt Aliens Schuld, oder Illuminaten, oder Anonymus, oder Flüchtlinge, oder die AfD....
  • Jeder Nerd kennt sie Simpsons, ergo kennt auch jeder den Couch-Gag. Soweit, so *gähn*. Ein Intro der etwas anderen Art gab es nun auf youtube zu sehen (Videolink). Dabei kam das Rotoskope-Verfahren zum Einsatz. Hierbei werden reale Aufnahmen nachträglich "übermalt" um einen Zeichentricklook zu erzeugen. Wer mehr davon sehen will sollte sich unbedingt mal folgende Filme anschauen: Ralph Bakshi's Lord of the Rings und Feuer & Eis, sowie A Scanner Darkly. Danach wisst ihr genau was Rotoskop ist. 
  • Soziale Netzwerke sind Spyware. Quatsch würden nun die meisten sagen. Woher wissen sie denn aber dann was die meist geschauten/gesuchten/diskutierten Serien und Filme bzw Games sind? Ja, jetzt fäll euch nix mehr ein was? Jedenfalls wurden nun die jeweiligen Top-10 (weltweit) bekannt gegeben. Überraschenderweise findet sich bei den Games ein Mortal Kombat auf Platz 2. Bei den Filmen auf der 1, na was meint ihr, klar - Star Wars - The Force Awakens. Finden wir zwar geil aber irgendwie auch Langweilig. Die Film Top-10 liest sich größtenteils wie ein Who-is-Who des Nerdkinos, abgesehen von Magic Mike XXl und Pitch Perfect 2. Bei den Serien auch keine großen Überraschungen. Game of Thrones und Walking Dead auf Platz 1 und 2. die gesamte Übersicht gibt es bei den Kollegen von IGN (Quelle)
  • Wir bleiben bei Star Wars und wir bleiben bei den Kollegen von IGN. Kommende Woche ist es soweit. Wir erleben die Auferstehung einer Legende. STAR WARS....Wer wie wir bereits ein feuchtes Höschensammelsurium im Wäschekorb liegen hat, eines für jeden Trailer, wird nun endlich erlöst. Interessant an dieser Premiere ist, dass Star Wars nun erstmals unter der Ägide von Disney erscheint. Fans unkten vorab bereits über singende Ewoks. Mit J.J.Abrahams dürfte aber ein durchaus fähiger Mann am Regieruder sitzen der uns vor altklugscheissenden Nervbälgern wie Jung-Ani, und CGI-Spasten wie Jar Jar verschont. Wir hoffen nun dass man nicht den selben Fehler begeht und gleich zu Beginn der Trilogie die interessantesten Figuren verheizt - wir denken da mit Grauen an Qui-Gon und Darth Maul. Wir werden jedenfalls in der Premiere sitzen und euch am Donnerstag auch direkt ein Review zum Film liefern. Bis es aber soweit ist haben die Kollegen von IGN Deutschland, genauer gesagt mein persönlicher, dicker Kumpel Sandro-Wan Kenobi und sein Padawan Marco Risch ein Video erstellt mit allem was ihr vor dem Kinobesuch wissen müsst. Das Video zeigen wir euch mit freundlicher Erlaubnis von IGN Germany am Ende des Blogs - quasi als Betthupferl.
  • Weiter geht's in der Kategorie "WTF". Lego sind was geiles. Je nach Begabung kann man beinah jeden Scheiß aus Lego nachbauen. Den Eifelturm, einen X-Wing oder eben auch einen Flammenwerfer. Genauer gesagt einen Flammenwerfer aus CoD Black Ops 3. Den hat nämlich ein findiger Bastler aus den dänischen Steinchen nachgebildet und angeblich funktioniert der auch. Wir haben da zwar ein wenig Zweifel aber witzig sieht es allemal aus. Schaut es euch selber an ...
  • Ihr seid richtig harte Gamerschweine? Ihr lacht über Demon/Dark Souls und rennt blind durch Bloodborne? Wetten dass es jemand gibt der härter ist als ihr? Der Twitcher Lobos Jr hat nämlich Eier aus Stahl und nach, wie er selbst sagt über 12 Stunden von Versuchen und Lernen hat er den Endboss des Bloddborne-DLC Ludwig the Accursed besiegt. Nicht spektakulär genug für euch? Was wenn wir euch sagen er dass er dass mit bloßen Fäusten getan hat? Hat er nämlich. Respekt an soviel Dickschädeligkeit. Das Video gibt es hier....
  • Letzte Meldung der Woche und wohl auch die schrägste davon. Ihr seid werdender Vater und wollt schon mal üben dass eurem Baby nichts passiert? Ihr seid eher der Typ "schadenfroher Sadist" und wollt einen jungen Vater (virtuell) quälen? Dann werf einen Blick auf Steam. Im dortigen Greenlight-Programm gibt es wohl eines der beklopptesten Games der letzten Jahre "Who's your Daddy". Ziel dieses MP-Titels ist es sich als 2-Jähriges Baby selbst zu töten bzw als junger Vater ebendies zu verhindern. Das Baby kann dabei auf Hilfsmittel wie "Reiniger trinken" oder "mit der Gabel in der Steckdose rumfummeln" zurückgreifen. Klingt herrlich bekloppt und hat das Potential zum neuen Kult-Schund (a la Goat Simulator) zu werden. Wenn ihr nun also keine Lust mehr auf Zombieschlachten und Robbenkloppen habt schaut mal hier....

So dass war die erste Ausgabe unseres Weekly Roundups. Diskutiert über die Themen mit uns oder schreibt uns einfach wie euch der Erstling gefallen hat. Natürlich hat er noch Ecken und Kanten aber so oder so ähnlich wollen wir euch in Zukunft wöchentlich einen Sonntagabend-Schmöker präsentieren, in der Hoffnung dass es euch gefällt. Nun, wie versprochen noch das Video der Kollegen von IGN, damit ihr am Mi bestens auf die Premiere des mittlerweile 7. Star Wars Films vorbereitet seid. Wir verabschieden uns für diese Woche und wie immer gilt: Hat es euch gefallen liked/shared uns auf facebook, wenn nicht behaltet es für euch ;) Bis zum nächsten Mal.


02.10.15 - Es leeeeebt....

Was lange währt.... so sagt man allgemein. Jetzt ist es also soweit und just-nerds geht an den Start. Angefangen als geplantes "Gamezone TV", ein Streaming- und Videoprojekt für gamezone.de war schnell klar: "das wird so nix". Zu ehrgeizig war der Plan, zu größenwahnsinnig die Idee. Aber was tun? Das Ende vom Lied: just-nerds.de

Hier gibt es alles was das Nerdherz begehrt (außer hübschen Frauen). Reviews, Videos, Streams uvm. verfasst von Nerds für Nerds. Dazu bieten wir euch als Alternative zu ellenlangen Textreviews auch immer einen Reviewpodcast, wahlweise zum Anhören oder Downloaden. Talk-Podcasts, auch mit Gästen sind da natürlich auch Ehrensache.

Wir hoffen euch gefällt unser Angebot. Falls ihr uns einen Gruß hinterlassen wollt möchten wir euch das Gästebuch ans Herz legen. Habt ihr Kritik, egal ob positiv oder negativ, dann schreibt uns einfach mittels des Feedback-Formulars. Natürlich freuen wir uns auch über jeden Follower auf Twitch (We_Love_Games_TV) oder youtube.

 

Einen besonderen Dank an dieser Stelle auch an unsere freiwilligen Betatester. Diese tapferen Recken haben sich durch die Untiefen der halbfertigen Seite geklickt, gescrollt und gestreamt. Euer umfangreiches und konstruktives Feedback hat die Seite in diesen Zustand gebracht in dem sie aktuell ist.

Die Betatester waren:

Gamefreakseba

PhilCassidy

Tschoebster

MarcoA.

JoeKing

Marty16Bit

Meli16Bit

Absalom

 


31.08.15 - Nachruf: Ihm verdankten wir Alpträume: Regie-Ikone Wes Craven ist verstorben

Wesley Earl Craven kam am 2.8.39 in Cleveland als Sohn strenggläubiger Baptisten auf die Welt. Nach einem Studium in Philosophie und „Writing“ an der Uni Baltimore wandte er sich der Filmemacherei zu.

Den Durchbruch erzielte er mit seinem zweiten Werk „The House on the Left“. Anfang der Siebziger Jahre verarbeitet der Film das kontroverse Thema der Folter.

Dieses Motiv zieht sich wie ein roter Faden durch Cravens ältere Werke wie „The Hills have Eyes“ und natürlich die Nightmare on Elmstreet Reihe. Mit letzterer schuf Craven auch ein Ikone des Genre – Freddy Kruger.

Wie viele von Cravens Filmen wurde die Nightmare-Reihe aber durch viele Fortsetzungen immer mehr verwässert. Erst mit Freddy vs Jason konnte man wieder etwas an alte Erfolge anknüpfen. Nachdem er lange als König der Slasherfilme galt lieferte Craven danach mehrere mittelmässige bis schlechte Filme ab wie Dracula oder Vampire in Brooklyn, mit Eddie Murphy. Erst 1996 konnte er an alte Erfolge anknüpfen mit Scream. Neben der Schaffung einer neuen Horrorikone, Ghostface, gelang ihm damit eine kleine Wiederbelebung des Slashergenres. Dabei griff er mit Scream seine alten Filmmotive wieder auf. Eine Gruppe Unschuldiger wird reihum dezimiert und dabei grausam zu Tode gebracht. Erneut spielte dabei Folter wieder eine Rolle, die dieses mal aber eher auf der psychologischen Ebene stattfand. Neben Slashern drehte Craven aber auch Filme wie Music of the Heart, einen Film über eine Musiklehrerin aus Brooklyn. Meryl Streep konnte dafür eine Oscarnominierung als beste Hauptdarstellerin für sich verbuchen. Mit Red Eye gelang Craven ein weiterer kleiner Erfolg abseits des Slashergenre. In diesem Psychothriller mit Cillian Murphy wurde das Thema Stalking behandelt. Weitere Werke von Craven waren der Werwolf-Streifen Verflucht und eine Serie zum Kassenknaller Scream (als Produzent).


Wes Cravens Filme hatten alle einen recht ähnlichen Stil. Allen Filmen gemein war, dass einer oder mehrere Unschuldige in die Fänge von Wahnsinnigen geraten. Dabei ließ Craven seine Protagonisten explizit leiden, und mit ihnen das Publikum. Gerade in seinen früheren Werken bediente sich Craven expliziter und oft irrationaler Gewaltdarstellungen, geprägt durch den damaligen Vietnamkrieg. Später verschob sich Craven eher auf psychologische Folter, Stalking und auch eine gehörige Portion Medienkritik. Craven glorifizierte Gewalt dabei nicht wie zb ein Tarantino. Bei Craven diente Brutalität der klaren Abgrenzung von Protagonist und Antagonist. Oft bediente er sich dabei einer weiblichen Identifikationsfigur.


Wes Craven verstarb am 30.8.2015 in Los Angeles an den Folgen eines Hirntumors. Er hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder aus seiner ersten Ehe.


13.06.15 - Nachruf: Er war Saruman, Dracula und Count Dooku: Hollywood-Legende Christopher Lee ist verstorben

Dracula machte ihn weltberühmt. Der unsterbliche Blutsauger war die Rolle der Christopher Lee zum Star machte. Nun verstarb der Schauspieler im Alter von 93 Jahren. Ein Nachruf.

 

1922 erblickte Sir Christopher Lee als Christopher Frank Carandini Lee das Licht der Welt. Seitens seiner Mutter entstammt er damit dem gräflichen Adelsgeschlecht der Caradini, das sich angeblich bis auf Karl den Großen zurückverfolgen lässt. Während des Zweiten Weltkriegs diente Lee in der Royal Airforce und einer nachrichtendienstlichen Spezialeinheit.

Seit 1947 stand der Brite vor der Kamera, erlebte seinen Durchbruch allerdings erst 1958 in einer Rolle, die ihn unsterblich machen sollte – im doppelten Wortsinn: Graf Dracula.

Den blutsaugenden Adeligen spielte Lee auch gleich sieben Mal unter der Schirmherrschaft der legendären Hammerstudios. In dieser Zeit entwickelte sich auch eine enge Freundschaft zu seinen Kollegen Peter Cushing und Vincent Price. Mit dem Schauspieler Boris Karloff und SFX-Legende Ray Harryhausen teilte er sich in den 1960er-Jahren sogar ein Haus in London. Ein achtes Mal verkörperte er den Vampirfürsten in einer spanisch-deutschen Verfilmung unter der Regie von Jess Franco.

Ab Mitte der 70er weigerte sich Lee, weiterhin in Dracula-Adaptionen zu spielen, aus Sorge auf diese Rolle reduziert zu werden. In einem Interview von 1989 sagte er, darauf angesprochen:

"Ja, Dracula war die Rolle, die mich berühmt gemacht hat, und dafür bin ich dankbar. Aber das ist dreißig Jahre her, und ich arbeite immer noch im Film und in allen denkbaren Arten von Filmen. Ich mag keine Schubladen. Im letzten Jahr habe ich fünf Filme gemacht (darunter war kein einziger Horrorfilm, Anm.) – wo ist nun das Image: Verschwunden? Es wäre verschwunden, wenn man die Fakten akzeptierte. Aber das ist ein Problem der Presse, nicht des Publikums. Aber das Publikum glaubt, was die Presse schreibt, auch wenn das nicht stimmt."

 

In den 60ern wirkte er außerdem, unsynchronisiert, in zwei deutschen Edgar-Wallace-Verfilmungen mit. Zwischen 1965 und 1969 verkörperte er den namensgebenden Dr. Fu Man Chu in fünf Sax-Rohmer-Verfilmungen.

1974 wurde er dann zum Gegenspieler des bekanntesten Geheimagenten der Welt. Als Profikiller Francisco Scaramanga, alias der Mann mit dem Goldenen Colt, stellte er sich 007 Roger Moore entgegen. Bond-Erfinder Ian Fleming hatte Lee anfangs auch als Dr. No oder sogar als James Bond vorgeschlagen. Mit 1,96m Körpergröße schien er der ideale Heldendarsteller.

 

1976 wurde Lee die Rolle als Dr. Sam Loomis in Halloween angeboten. Lee lehnte ab, worauf Donald Pleasance die Rolle bekam. Christoper Lee bezeichnete dies im Nachhinein als seinen größten Fehler.

Nach der Jahrtausendwende sah man Lee in der Rolle des Zauberers Saruman in der Herr-der-Ringe-Trilogie (wobei seine Szenen in Teil 3 nur in der Extended Edition zu sehen sind). In der folgenden Hobbit-Trilogie spielte er ebenfalls den Saruman. Nach eigenen Angaben war diese Rolle eine sehr große Ehre, immerhin war Lee der einzige Schauspieler des Casts der Tolkien noch persönlich kannte.

 

Des Weiteren verkörperte er den Sith-Lord Count Dooku und trat als vermeintlicher Anführer der Separatisten den Jedi entgegen. In seiner Laufbahn spielte Lee auch in mehreren Filmen unter der Regie von Tim Burton mit, unter anderem Sleepy Hollow, Dark Shadows und Charlie und die Schokoladenfabrik. Weitere markante Rollen hatte er in Die purpurnen Flüsse 2, Police Academy 7 und Gremlins 2.

 

Neben seiner Rolle als Schauspieler war Christopher Lee auch als Synchronsprecher tätig. Hier lieh er in der Neuverfilmung von Alice im Wunderland dem Jabberwocky seine Stimme. Auch als Synchronsprecher arbeitete er mit Tim Burton zusammen. So wurde in The Corpse Bride die Rolle von Pastor Galswells durch Lees Stimme noch markanter. Im eher unbekannten Trickfilm Walhalla sprach er gleich zwei Rollen, Thor und Odin. Dies war nicht der einzige Trickfilm den Lee synchronisierte. In dem bekannten Zeichentrick Das letzte Einhorn, verkörperte er den König Haggard. Wie auch schon in Walhalla wurde Lee in der dt. Version nicht synchronisiert sondern sprach die Rollen selbst auf Deutsch ein.

 

Christopher Lee spielte in über 280 Filme mit. Damit hält er den Guiness-Rekord als Schauspieler mit den meisten Credits.

Neben seiner Tätigkeit als Darsteller war Lee auch als Musiker aktiv. Er genoss eine Ausbildung als Opernsänger und war, vor seiner Zeit als Schauspieler, auch in diversen Opernhäusern zu sehen. Lee widmete sich aber nicht nur dem klassischen Gesang sondern arbeitet auch mit diversen Metalbands, darunter Rhapody of Fire und Manowar. Besonders erwähnenswert ist dabei das Album Charlemagne: By the Sword and the Cross. Ein Konzeptalbum über das Leben Karl des Großen. Beteiligt waren hierbei zwei Bands, ein 100-Mann Orchester sowie einige Gastmusiker. Dieses Album wurde 2010 mit dem Spirit of Metal Award des Metal Hammers ausgezeichnet. An seinem 90sten Geburtstag kündigte Lee eine neue Single namens "Let legend mark me as the King" an die eigenen Aussagen nach "100% Heavy Metal" sei. Mit einer Metalversion von Jingle Bells erreichte Lee in der Woche des 26.12.2013 den 22. Platz in den Billboard Top 100 Sales Charts, zu diesem Zeitpunkt war Lee bereits 91 Jahre und 6 Monate alt und war damit der älteste lebende Künstler, der sich je in den Charts platzierte.

 

Auch im Spiele-Bereich war Lee als Sprecher aktiv. So sprach er die Rolle des DiZ inKingdom Hearts und Lucan d'Lere im MMO EverQuest II.

 

Christopher Lee wurde im Juni 2009 von der Queen zum Knight Bachelor geschlagen und dufte fortan den Titel "Sir" tragen. Er sprach neben seiner Muttersprache Englisch auch weitere Sprachen fließend. Neben Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Portugiesisch, Swahili und diverser Urdu-Dialekte sprach Lee auch fließend Deutsch. Dies sei seiner persönlichen Liebe zur Musik Richard Wagners geschuldet, sagte Lee. Trotz seiner Erfolge war Christopher Lee ein sehr bodenständiger Mensch.

 

Sir Christopher Lee verstarb im Alter von 93 Jahren an den Folgen einer Herz- und Atemwegserkrankung. Er hinterlässt unter anderem seine Ehefrau, mit der er seit 50 Jahren verheiratet war.

 

Eine Legende stirbt nie wirklich, sagt man. Möge er in Frieden ruhen.


28.02.15 - Nachruf: Star Trek - Star Trek: Hollywood-Schauspieler Leonard Nimoy verstorben

Als Mr. Spock war er mit der Enterprise auf Forschungsreise zu unbekannten Welten, nun hat Leonard "Spock" Nimoy unsere Welt für immer verlassen. Der Schauspieler starb am Freitag im Alter von 83 Jahren an einer Lungenentzündung.

 

Leonard Nimoy ist tot. Der Schauspieler verstarb nach Angaben seines Agenten im Alter von 83 Jahren am Freitag in seinem Haus in Bel Ais, Kalifornien an einer Lungenentzündung.

Nimoys bekannteste Rolle war selbstredend die des Vulkaniers Mr. Spock in der Serie Star Trek. Nach Star Trek wurde es zwar etwas ruhiger um den Sohn jüdisch-ukrainischer Einwanderer, was aber nicht bedeutete, dass er nicht trotzdem weiterhin Erfolge feierte. Leonard Nimoy wurde unter anderem für einen Emmy als bester Nebendarsteller nominiert, im Jahre 1982.

Neben Auftritten in diversen TV-Serien wie Outer Limits oder Fringe war er auch als Regisseur aktiv. Er führte unter anderem in Star Trek III und IV, sowie Holy Days Regie.

Auch als Synchronsprecher hatte Nimoy zahlreiche Gastauftritte z.B. in bei den Simpsons, Transformers 3 oder The Big Bang Theory. In Deutschland war er zuletzt an der Seite von William Shatner in der Autowerbung für VW zu sehen. Neben der Schauspielerei war Nimoy auch als Autor und Schriftsteller tätig und veröffentlichte unter anderem einen Gedichtband. Desweiteren war er passionierter Fotograf und bestückte mit seinen Werken viele Ausstellungen.

Wir verabschieden uns von einer Legende des Sci-Fi-Kinos mit einem: "live long and prosper - wo immer du nun auch sein magst."

 

Zuerst veröffentlicht auf gamezone.de 

http://www.gamezone.de/Star-Trek-Brands-138540/News/Star-Trek-Hollywood-Schauspieler-Leonard-Nimoy-verstorben-1152087/